aktuell

Street Photos von mir und lecker Pizza,

beides kann man in den nächsten Wochen geniessen im

„La lupa e l’orso“ – Pizzeria/Caffé
Schönfließer Straße 14
10439 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 16:00 – 24:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 12:00 – 24:00 Uhr


Lupa_sticky
_________________

„Indonesia, mau ke mana – Wohin gehst du, Indonesien?“ in der Prignitz

Bis Ende September ist die Ausstellung „Indonesia, mau ke mana – Wohin gehst du, Indonesien?“ in der Stadtbibliothek Perleberg zu sehen

Ausstellung vom 27.04. bis zum 30.09.2015

Stadtbibliothek Perleberg
Puschkinallee 14
19348 Perleberg

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Montag 12:00 -18:00 Uhr
Dienstag 10:00-12:00 und 13:00-18:00 Uhr
Donnerstag 10:00-12:00 und 13:00-18:00 Uhr


_DSC4567 Sticky
_________________

Indonesia, mau ke mana? – Wohin gehst du, Indonesien?

Eine fotodokumentarische Reise von Christine Denck mit Begleittext von Renste Volbracht

Ausstellung vom 06.06. – 31.07.2014
werktags von 10:00 – 17:00
Vernissage am 06.06.2014 um 19:00 Uhr

Haus der Demokratie und Menschenrechte
Foyer des Robert-Havemann-Saales
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin

Indonesien wird in Reiseführern gerne als „Inselparadies“ bezeichnet. Im Gegensatz dazu brachten mich meine dreimonatigen Erfahrungen auf sieben Inseln zu der Einsicht, dass die 250 Millionen EinwohnerInnen des Archipels mit weniger paradiesischen Verhältnissen zu tun haben. Die in der Ausstellung gezeigten Fotografien portraitieren Menschen und zeigen sie in ihrem Lebensraum, in alltäglichen Situationen, bei der Arbeit, in der Freizeit oder unterwegs.

Die Republik Indonesien ist fast zwei Millionen km2 groß und das Land mit der viertgrößten Einwohnerzahl weltweit. Die 190 Millionen Wahlberechtigten haben am 09. April ein neues Parlament gewählt und werden in diesen Tagen, am 09. Juli, entscheiden, wer der neue Präsident wird. Spannend bleibt, welche Kandidaten ins Rennen gehen werden, und ob sie sich willens zeigen, einen sozialen und umweltfreundlichen Kurswechsel einzuschlagen.

Hauptstadt und Regierungssitz ist Jakarta, im Nordwesten Javas gelegen, mit über 10 Millionen EinwohnerInnen. Diese quirlige Mega-City mit ungezählten Wolkenkratzern ist das Handels- und Bankenzentrum Indonesiens und der wichtigste Verkehrsknotenpunkt im Archipel. Die Mittel- und Oberschicht ist nirgends sonst in Indonesien so groß wie hier, man pflegt einen westlich geprägten Lebensstil in exklusiven Parks, Feinschmeckerlokalen und Shopping-Malls. Doch dieser erste Blick auf die glänzenden Fassaden trifft schnell auf ein anderes Bild: Die extremen Einkommensunterschiede werden auch im Stadtbild sichtbar, denn ein großer Teil der Bevölkerung hat keinen Zugang zu städtischen Versorgungen, wie sauberem Wasser, Elektrizität oder sozialen Diensten.

Bali gilt als Insel der Geister, Götter und Dämonen und ist nicht zuletzt wegen seiner Strände, der Vulkanseen und seiner zahlreichen kulturellen und religiösen Feste ein beliebtes Reiseziel. Obwohl der Tourismus die Haupteinnahmequelle dieser Provinz ist, arbeiten die meisten BalinesInnen in der Landwirtschaft, denn die Insel ist fruchtbar und viele der Erzeugnisse werden exportiert. Durch den Tourismus ist die Infrastruktur Balis besser als im Landesdurchschnitt, aber auch hier zeigen sich zuneh-mend Umweltprobleme.

Das hohe Bergland im Inneren der Insel Sulawesi ist teilweise noch mit Regenwäldern bedeckt. An den Küsten und in den Bergen leben mehrere angestammte Ethnien unterschiedlicher kultureller Prägung. Durch gezielte Umsiedlungen von meist javanischen Familien nach Sulawesi werden sie zunehmend marginalisiert. Leider ist Sulawesi reich an Bodenschätzen, was zu großflächigen Zerstörungen der Natur und der Lebensgrundlagen der Menschen führt.

Mit der Ausstellung möchte ich dem Berliner Publikum einige Aspekte der tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen in Indonesien nahebringen.


mau-ke-mana_foto-6-jörg-huhmann.jpg
Foto: Jörg Huhmann
_________________

The Other Hundred

Ein Fotobuch als Antwort auf all die „richest of the world rankings“

Launch Event und Ausstellung

Launch Event: 10.10.2013 19:00 Uhr
Ausstellung: 10.10. – 16.10.2013
Park Court, Ground Floor, Pacific Place, Admiralty, Hong Kong

Gastredner:
Pankaj Mishra
Project Initiator des Propjekts „The Other Hundred“ Chandran Nair
und einiger der Fotografen, deren Arbeiten in dem Buch veröffentlicht werden


Sticky_DSC5806
_________________


Photo Op

Photo Opportunity: The Ubiquity of Photography

Ausstellung in der Galerie DADA POST/Berlin 14.09. – 6.10.2013

mit
Zoë Baldinger – Hugo Bastidas – Dawoud Bey – Till R. D. Cremer – Elizabeth Demaray – Jean-Ulrick Désert – Brigitte Denck – Christine Denck – Jane Katharina di Renzo – Christoffer Calmer – Sibylle Hofter – Patrick Jolley – Justin Kimball – Oli Knoth – Martin Lau – Wenfeng Liao – Matthias Mayer – Julia Muenstermann – Paul Perschke – Felix Schneeweiß – c.e.shore – Maria Silvano – Andre Smits – Bruce Spear – Edouard Steinhauer – Markus Wirthmann – Alexander Weiss – YounHee Yang – Christina Zück

DADA POST
Nordbahnstraße 10
13409 Berlin
Anfahrt mit der S1 oder der S25 bis Bhf Schönholz


Sticky OP
[Presse]
_________________


The Long and the Short of it

Strip Billboard
Ausstellung am Federation Square/Melbourne 19.11. – 31.12.2012 (Verlängerung)

mit
Elias Allanby – Essendon Croquet Club
Delmi Alvarez – Latvia prisons
Shaun Mackrell – We’re still here
Matthew Newton – The Forests
Antony Kitchener – The Soup Kitchen
Christine Denck – Men at Work
Keith Parsons – Sandown Dogs
Wayne Quilliam – Ernabella Grand Final
Dave Tacon – Betel Nut Beauties
Douglas MacDonald – The Jeongwol Daeboreum Fire Festival
Jagath Dheerasekara – Manuwangku, Under the Nuclear Cloud
Melissa Davis – Juliet and Juliet


OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto: Helmut Sieger
_________________


mau ke mana/wohin gehst du?

Indonesien – ein Inselparadies? Eine fotodokumentarische Reise von Christine Denck
Ausstellung im Gängeviertel/Hamburg vom 9.11. – 17.11.2012

Indonesien wird in Reiseführern und -berichten gerne als „Inselparadies“ bezeichnet. Im Gegensatz dazu brachten mich meine Beobachtungen zu der Einsicht, dass dieses Land seinen Einwohnern meist weniger paradiesische Verhältnisse bietet… weiterlesen


GV012.Christine_Denck-Flyer sticky